boeselager stifung Flyer ungarisch Flyer english
Csilla von Boeslager Stiftung Csilla von Boeselager Stiftung
Osteuropahilfe e.V.

  Mittglied im paritätischen Wohlfahrtsverband
Über uns Projekte Aktuelles Spenden Kontakt
Csilla von Boeselager Geschichte & Grundsätze Vorstand & Beirat Paten
  Vorstand und Beirat

Vorstand und Beirat bei der Beiratssitzung 2011
 

Vorstand

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und wird von der Mitgliederversammlung gewählt. In der aktuellen Zusammensetzung ist er im März 2007 erstmals zusammengetreten.
Im Zuge der Neuaufstellung wurde die administrative Arbeit in sechs Bereiche gegliedert und unter den sechs Vorstandsmitgliedern aufgeteilt:

Vorsitz - Dr. Raphael von Hoensbroech
Finanzen (Schatzmeister) - Michael von Boeselager
Stiftungsbüro - Ildikó von Ketteler-Boeselager
Öffentlichkeitsarbeit - Ilona von Boeselager
Projekte und Paten - Georg von Eichendorff Strachwitz
Mitglieder und Spender - Dipl.-Kffr. Antoinette von Wendt

Der Vorstand wurde in der Sitzung vom 01. November 2015 durch die Mitgliederversammlung in seinem Amt bestätigt bzw. neu gewählt.

 
         
         
     

Beirat

Der Beirat der Csilla von Boeselager Stiftung Osteuropahilfe e.V. steht dem Vorstand beratend zur Seite. Er besteht aus den Projektpaten sowie anderen Mitgliedern des Stiftungsvereins, die sich über die reine Mitgliedschaft hinaus engagieren und beteiligen möchten.

Die Mitglieder des Beirats:

Christina von Hoensbroech
Dr. Erzsébet Fessl de Alemany
Beatrix Bäume
Dr. Wolfhard von Boeselager (Ehrenvorsitzender)
Propst Michael Feldmann
Johann und Katharina von Frankenberg
Theresia von Keyserlingk
Prof. Dr. Helmut Koester
Georg und Gisela Mengdehl
Marlies Suhr
Jan und Elena Voss
Dr. Dela von Boeselager
Miklós Schmidt
Heinz Hüffer 



 
         
  Dr. phil. Raphael von Hoensbroech  

Dr. phil. Raphael von Hoensbroech

Vorsitzender

Dr. Raphael von Hoensbroech wurde 1977 in Tokyo geboren. Hauptberuflich arbeitet der promovierte Musikwissenschaftler und Dirigent als Geschäftsführender Direktor am Konzerthaus Berlin. Zuvor war er fast 10 Jahre als Berater bei der Boston Consulting Group. Nebenher bietet er Seminare mit Orchester an, bei denen er Führungskräften anhand der Perspektive des Dirigenten eine neue Sicht auf Führung vermittelt.

Einen Teil seines Lebens wuchs Dr. von Hoensbroech bei der Stifterin Csilla von Boeselager auf, weshalb er schon als Jugendlicher im Stiftungsverein mitarbeitete. 1997 baute er ein eigenes Projekt im von der Oder überfluteten Polen auf. 2004 wurde er in der in den Vorstand gewählt, den er 2007 als Vorsitzender übernahm. Sein Engagement für die Stiftungsarbeit wurde durch viele Projektbesuche in Polen, Ungarn und der Ukraine genährt, die ihm die aktuelle Not stets vor Augen führten. Dr. von Hoensbroech lebt mit seiner Frau und fünf Kindern in Berlin.

Kontakt: rh@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  RA Michael von Boeselager  

RA Michael von Boeselager

Stellv. Vorsitzender, Schatzmeister

Stellv. Vorsitzender, Schatzmeister Michael v. Boeselager ist 1960 in Gemünden (Rhein-Hunsrück-Kreis) geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Münster und dem Referendardienst in Baden-Württemberg war er von 1991 bis 2002 in Hamm zuletzt als Singularanwalt bei dem Oberlandesgericht tätig. Seit 2002 ist er Rechtsanwalt in Werne mit den Tätigkeitsschwerpunkten Grundstücksrecht, Miet- und Pachtrecht sowie Erbrecht.

Von seiner Cousine Csilla v. Boeselager wurde er schon früh in deren Engagement für Bedürftige in Osteuropa einbezogen. So gehörte er 1991 zu den Gründungsmitgliedern des Stiftungsvereins. Seit 1996 ist Michael von Boeselager stellvertretender Vorsitzender und zugleich Schatzmeister mit der Verantwortung für das inzwischen auf rd. 2,7 Mio. € angewachsene Vermögen. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt er in Herbern im Münsterland.

Kontakt: mb@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Dipl.-Ing. Ildikó von Ketteler-Boeselager  

Dipl.-Ing. Ildikó von Ketteler-Boeselager

Stellv. Vorsitzende, Koordination Stiftungsbüro

Stellv. Vorsitzende, Koordination Stiftungsbüro Ildikó von Ketteler-Boeselager ist die ältere Tochter von Csilla und Dr. Wolfhard von Boeselager. 1974 in Dortmund geboren, ist sie im Sauerland aufgewachsen. Sie spricht ungarisch als zweite Muttersprache. Neben der kontinuierlichen Mitarbeit in der Stiftung von Beginn an, verbrachte sie 1993 mehrere Monate in Ungarn und begleitete ihre Mutter auf ihrer letzten Reise zu den Hilfsprojekten.

Ildikó studierte Architektur in Karlsruhe, ergänzt durch Praktika in Berlin, Caracas und San Diego. Anschließend arbeitete sie mehrere Jahre im Büro Otto Steidle in München, wo sie unter anderem den Entwurf für das olympische Dorf in Turin anlässlich der Olympiade 2006 mitgestaltete.

Als Architektin ging sie zusammen mit ihrem Mann im Jahr 2004 einige Monate nach Papua-Neuguinea. Dort entwarf sie ehrenamtlich für die Erzdiözese Rabaul eine neue Kathedrale, die im Herbst 2008 eingeweiht wurde.

2005 übernahm sie den land- und forstwirtschaftlichen Betrieb ihrer Familie in Höllinghofen, den sie heute zusammen mit ihrem Mann leitet. Ildikó und Franziskus von Ketteler-Boeselager haben fünf Kinder, von denen eines als Säugling starb. Ihr Sohn Béla hat zudem das Down-Syndrom. Ildikó hat deshalb ein besonders großes Interesse daran, die Situation von Menschen mit Behinderung und die medizinische Betreuung von Kindern in Osteuropa zu verbessern. Sie reist mit ihrer Familie mehrmals im Jahr nach Ungarn.

Kontakt: ik@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Ilona von Boeselager, MA  

Ilona von Boeselager, MA

Öffentlichkeitsarbeit

Ilona von Boeselager ist die zweite Tochter von Dr. Wolfhard und Csilla von Boeselager. Von Kindesbeinen an war sie hautnah beim Aufbau der Osteuropahilfe dabei, sortierte und verpackte Kleiderspenden in der Familien-Garage. 1989 war sie im Camp für DDR-Flüchtlinge in Budapest, das ihre Mutter Csilla initiiert und aufgebaut hatte.

Nach dem Abitur hospitierte sie in einer Sterbeklinik in Budapest und überzeugte sich von den katastrophalen Umständen, denen vor allem alte Menschen und Kinder in Osteuropa oft ausgesetzt sind. Es folgte eine Berufsausbildung zur Europasekretärin in Brüssel. Anschließend studierte Ilona von Boeselager Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Französisch in Köln und Berlin. Während und nach dem Studium arbeitete sie als freie Mitarbeiterin in Medien und PR (WDR, Berliner Zeitung, Radio Budapest). Heute lebt sie in Berlin und ist in der Kommunikationsberatung tätig.

Ilona von Boeselager spricht fließend englisch, französisch sowie ungarisch. Sie reist gerne und begeistert sich für Projektbesuche, z.B. nach Polen, Serbien und Ungarn. Sie verfasst seit 1999 den Weihnachtsbrief der Stiftung und übernahm 2007 die Gesamtkommunikation der Stiftung von ihrem Vater.

Kontakt: ib@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Dipl.-Jur. Georg von Eichendorff Strachwitz  

RA Georg von Eichendorff Strachwitz

Projekte und Paten

Georg v. Eichendorff Strachwitz wurde 1979 in Iserlohn/Westfalen als ältester von 4 Geschwistern geboren. Die Wurzeln seiner Familie liegen in Schlesien. Er studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Handels-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht an der Universität Passau, wo er sein Erstes Juristisches Staatsexamen ablegte. Nach dem Referendariat legte er sein Zweites Juristisches Staatsexamen beim Gemeinsamen Prüfungsamt in Hamburg ab und ist seit 2011 als Rechtsanwalt bei einer internationalen Sozietät im Bereich Gesellschaftsrecht tätig.

Georg von Eichendorff Strachwitz engagiert sich seit 2002 für die
ehrenamtliche Arbeit der Csilla v. Boeselager Stiftung Osteuropahilfe e.V. Als Projektpate übernahm er zunächst die Patenschaft von zwei Nothilfeprojekten in Breslau (Polen). Seit 2007 ist Eichendorff Strachwitz zudem Mitglied des Vorstands der Csilla v. Boeselager Stiftung Osteuropahilfe e.V. und für den Bereich "Projekte und Paten" verantwortlich.

Georg v. Eichendorff Strachwitz lebt mit seiner Familie in Hamburg

Kontakt: gs@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Beatrix Bäume  

Dipl.-Kffr. Antoinette von Wendt

Antoinette von Wendt wurde 1982 in Göttingen geboren. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personal- & Changemanagement sowie Außenwirtschaft u.a. an der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie beendete ihr Studium 2006 als Diplom-Betriebswirtin.

Antoinette von Wendt wurde insbesondere durch Ilona von Boeselager auf die Arbeit der Csilla von Boeselager Stiftung aufmerksam und ist seit 2008 Mitglied des Stiftungsvereins. 2012 wurde sie in den Beirat der Stiftung gewählt. Seit 2015 leitet sie im Vorstand das Ressort „Mitglieder und Spender“. Antoinette von Wendt lebt in Düsseldorf. 

Kontakt: aw@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Beatrix Bäume  

Beatrix Bäume

Beatrix Bäume arbeitete nach ihrem volkswirtschaftlichen Studium von 1969 bis 1970 in New York. Sie machte dort die Bekanntschaft mit Csilla von Boeselager, die sich zu einer lebenslangen engen Freundschaft entwickelte. Beatrix Bäume lebt heute auf einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb in Hamminkeln (Niederrhein).1985 begann sie eine ehrenamtliche Tätigkeit beim Malteser Hilfsdienst e.V. für die Diözese Münster und ist Gründungsmitglied der Csilla von Boeselager Stiftung.
1989 half sie bei der Betreuung der DDR Flüchtlinge in Budapest und erlebte die historische Grenzöffnung zwischen Ungarn und Österreich. Diese Erlebnisse in Ungarn, die charismatische Persönlichkeit von Csilla von Boeselager und ihr großes Engagement trotz beginnender schwerer Krankheit bewogen Beatrix Bäume, sich verstärkt für die Tätigkeiten der Osteuropahilfe einzusetzen.
Bis 1998 war sie stellvertretende Vorsitzende, dann bis 2007 Mitglied des Vorstands. Ab 2007 wurde sie in den Beirat der Stiftung aufgenommen. Von 2007 bis 2010 war Beatrix Bäume Patin für das Projekt: Mobile Armenspeisung in Beregovo (Beregszász), Ukraine.

"Die Arbeitsweise der Osteuropahilfe, jedem Projekt einen Paten zuzuteilen, der durch persönliche Verbindung vor Ort, den Einsatz von Spendengeldern verantwortet macht das Besondere unserer Organisation aus."

Kontakt: bb@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
 

Georg Mengdehl

Gisela Mengdehl

 

Gisela und Georg Mengdehl

Georg und Gisela Mengdehl leben in Freiburg i.B., haben vier Kinder und sieben Enkel. Im November 1992 - kurz nach Eintritt in den Ruhestand - sind sie zum ersten Mal Csilla von Boeselager begegnet, als diese in Straßburg mit dem europäischen Menschenrechtspreis ausgezeichnet wurde.

Begeistert von ihrer Arbeit war diese Begegnung der erste Impuls, dass Gisela und Georg Mengdehl sich für die bedürftigen Menschen im Osten Europas engagieren. Bis 2007 waren sie Mitglieder des Vorstands der Csilla von Boeselager Stiftung und wurden 2007 in den Beirat der Stiftung aufgenommen. Gisela und Georg Mengdehl waren zudem von 1993 bis 2010 Paten für zwei Nothilfeprojekte in Pécs (Ungarn) und Satu Mare/Szatmár (Rumänien). Sie sind Gründer der seit 1996 existierenden Weihnachtsspendenaktion "Aktion Schuhkarton" in Freiburg.

"Teilen verbindet. Wir hatten das Glück, westlich des eisernen Vorhangs zu leben. So bot sich damals die Chance, denen zu helfen, die dieses Glück nicht hatten. Nothilfe für die Menschen in den ärmsten Regionen Osteuropas zu leisten- das gilt für uns heute wie damals." 

Kontakt: gm@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Dipl. Soz. Päd. (FH) Christina von Hoensbroech  

Dipl. Soz. Päd. (FH) Christina von Hoensbroech

Mitglieder und Spender

Als Älteste von sechs Geschwistern ist Christina von Hoensbroech 1978 im Frankenland geboren und zunächst dort, später an der Nahe aufgewachsen. Ihr großes Interesse an Menschen ließ sie verschiedene Praktika im sozialen Bereich im In- und Ausland (Zimbabwe, Argentinien) absolvieren. Diese Neigung bewog sie schließlich zum Studium der Sozialen Arbeit in München. Nach Beendigung des Studiums heiratete sie den heutigen Vorsitzenden der Stiftung, Raphael von Hoensbroech. Seither managt sie das größer werdende Familienhaus mit inzwischen vier Buben (geboren 2004, 2005, 2007 und 2009) und einem Mädchen (geboren 2014). Christina von Hoensbroech lebt mit Ihrem Mann und fünf Kindern in Berlin.

Die Arbeit in der Csilla von Boeselager Stiftung sieht Christina von Hoensbroech als wunderbare Ergänzung zur Familienarbeit und sie erhält ihr zugleich den Bezug zu den aktuellen sozialen Themen dieser Zeit. Zudem fühlt sie sich der Stifterin Csilla von Boeselager verpflichtet, die mit ihrer Arbeit ein so wichtiges Fundament geschaffen und ihrer Familie gewissermaßen vor die Füße gelegt hat. Dies gilt es weiterzuführen.

Kontakt: ch@boeselager-osteuropahilfe.de

 
         
      nach oben   
         
  Dr. Dela von Boeselager  

Dr. Dela von Boeselager

Dela von Boeselager studierte Archäologie und Kunstgeschichte am Institute of Fine Arts der New York University (Master of Arts) und an der Universität Basel (Dr. phil.). Nach der Promotion 1977 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Archäologischen Institut in Rom, am Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln und am Hohen Dom zu Köln.

Bereits während ihres Studiums in New York lernte sie 1966 Csilla von Fényes kennen. Die enge Freundschaft, die sie seither verband, wurde weiter gefestigt, als Csilla 1973 ihren Vetter Wolfhard von Boeselager heiratete.

Im Februar 1988 begleitete sie Csilla nach Budapest, als sie einen ihrer ersten Hilfstransporte an Pfarrer Imre Kozma in Budapest-Zugliget übergab. Csillas tatkräftigen Einsatz während der politischen Wende 1989 in Budapest und die Gründung des Magyar Máltai Szeretet Szolgálat (MMSZ) hat Dela von Boeselager mit großer Anteilnahme verfolgt. Nach Beendigung ihres Berufslebens bringt sie sich  verstärkt in die Csilla von Boeselager Stiftung  ein, die seit Csillas Tod  im Februar 1994 so erfolgreich weitergeführt wird.

 
         
      nach oben   
         

  Miklós Schmidt  

Miklós Schmidt

Miklós Schmidt wurde in 1975 in Budapest geboren. Er ist zweisprachig aufgewachsen und hat als Kind viel Zeit in Deutschland verbracht. Er verbrachte seine Sommerferien von 1991 und 1997 bei der Familie Boeselager. In den ersten Jahren half er Csilla von Boeselager mit der Nothilfe. Nach ihrem Tod engagierte er sich mit Csillas Witwer für die Csilla von Boeselager Stiftung.

Er studierte dann Finanzwirtschaft in Ungarn und arbeitete danach bei internationalen Unternehmen in Deutschland, Kalifornien, Singapur und New York. 2007 ist Miklós mit seiner Familie nach Ungarn zurückgekehrt und seitdem lebt er mit seinen zwei Kindern und seiner Frau in Gödöllö, Ungarn.

Miklós freut sich, seit 2014 als Projektpate der Csilla von Boeselager Stiftung in ungarischen Projekten karitativ aktiv sein zu können.

Kontakt:miki_schmidt@mail.com

 
         
      nach oben